· 

Wenn das Baden im Meer ins Wasser fällt...

Ein Kleinbus holte uns morgens ab und brachte uns einen drei Stunden entfernten Küstenort. Dort setzten wir mit einer Fähre über zur Ilha Grande. Voller Vorfreude konnten wir die Insel am Horizont erspähen. 

 

Die Ilha Grande besteht eigentlich nur aus einem einzigen Ort. Hier geht sehr entspannt zu. Die einzigen Fahrzeuge, sind ein Polizeiauto, ein Feuerwehrauto und ein Schulbus (aber keine Ahnung, wo der jemanden abholen will, da der Ort so klein ist), sowie einen Bagger.

Andere Orte auf der Insel, die meist nur aus ein paar Häusern und einer Strandbar bestehen und die zahlreichen paradiesischen Strände sind nur per Wassertaxi zu erreichen. An das Inselleben kann man sich gewöhnen, abends direkt am Strand gegrillten Fisch bei einem Caipirinha zu essen, das hat schon was. 

Klingt nicht nur idyllisch...ist es auch.

 

Nur leider konnten wir diese Atmosphäre nicht so ganz aufsaugen. Am ersten Tag lagen wir noch faul am Strand, doch dann sollte sich das Wetter für den Rest unseres Aufenthalts stark verschlechtern. Selten saßen wir so lange in einer Unterkunft fest, wo uns immer mehr die Decke auf den Kopf fiel. Die herrlichen Strände genossen wir in Regenjacke, die den Schauern nicht annähernd Stand hielten. Oft schnappten wir uns ein Buch und saßen mit anderen Leidensgenossen in Cafés. 

Wenn dann mal der Himmel aufriss, machten wir uns direkt auf, die Insel zu erkunden. Auf unseren Ausflügen wurden wir immer von einem der treuherzigen Straßenhunden begleitet. Brav trottete dieser voraus und blickte sich immer wieder um, ob wir im auch folgten.

Wir bekamen einen guten Eindruck von der Ilha Grande, der aber bei schönem Wetter wohl wirklich unglaublich sein muss. Dann kann man wirklich Bootstouren an die herrlichen Strände rund um die Insel machen, mit Meeresschildkröten schnorcheln, die Delfinen beim Vorbeiziehen bestaunen oder den mit fast 1000m den höchsten Berg der Insel besteigen.

 

Wir waren ehrlich gesagt aber etwas froh darüber, dass nach 7 Tagen Dauerregen nun ein Tapetenwechsel anstand.

Hinweis: Wir bekommen weder Provision noch sonst etwas für die genannten Dinge. Was uns überzeugt, teilen wir einfach gerne mit euch.

- Ilha Grande -